Hundeernährung im Winter

Um unsere Hunde gut durch den Winter zu bringen, ist es manchmal nötig, ihre Fütterung anzupassen. In der kalten Jahreszeit haben unsere Vierbeiner unter bestimmten Bedingungen einen erhöhten Energiebedarf. Dieser ist abhängig von der Außentemperatur, der Fellbeschaffenheit, dem Alter und der Aktivität des Hundes sowie den Haltungsbedingungen. Grundsätzlich kann man sagen: Je dicker das Fell und je gesünder der Hund, umso weniger Energieverlust hat der Hund im Winter. Kurzfellige sowie alte oder kranke Hunde verlieren viel Energie durch die Wärmeabgabe ihres Körpers.

Die Futtermenge vorsorglich zu erhöhen macht allerdings wenig Sinn und führt unter Umständen sogar zu Übergewicht. Stattdessen sollte das Gewicht des Hundes regelmäßig kontrolliert werden. Verliert der Hund Gewicht, sollte ein Tierarzt konsultiert und unter Absprache die Fütterung angepasst werden.

Wichtigster Energielieferant ist natürlich das Fett. Jedoch sollte nicht grundsätzlich mit übermäßigen Fettmengen gearbeitet werden, da diese die gleichen Auswirkungen haben können wir beim Menschen. Stattdessen sollte insgesamt reichhaltiger mit einem ausgewogenen Verhältnis von Protein, Fett und Kohlenhydraten gearbeitet werden. Hierbei ist natürlich immer auf eine gute Qualität und hohe Verwertbarkeit zu achten. Auch Nahrungsergänzungen können sinnvoll sein, sollten aber immer mit einem Tierarzt und/ oder Ernährungsberater abgesprochen werden. Besonders im Winter sollte auf die Zufuhrt von Zink, Biotin, B- Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren geachtet werden. Dies gilt besonders, wenn die Hunde bereits unter Vorerkrankungen leiden und ein schwaches Immunsystem haben oder immer wieder Symptome wie schuppige Haut zeigen.

Zur Gesunderhaltung des Hundes sollte natürlich auch an eine ausreichende Bewegung gedacht werden! Bei alten oder kranken Hunden oder Tieren mit kurzem Fell und fehlender Unterwolle sollte über den Einsatz von Hundemänteln nachgedacht werden. Besonders wenn sich die Hunde nicht frei bewegen können, droht schnell Frieren bis zur Unterkühlung. Ein Mantel kann dem übermäßigen Wärmeverlust vorbeugen.